text.skipToContent text.skipToNavigation
      
10.png

Europa: die Überquerung der Alpen

Ausgehend von Grenoble in Frankreich und Ankunft in Venedig in Italien? Und unterwegs fahren Sie mehr als 2.000 Kilometer zwischen Kehren, Pässen, Abfahrten, Weiden und Hütten? Warum nicht? Denken Sie vor allem daran, dass es Sommer ist oder die richtige Jahreszeit, um die Alpen als Ziel für die Motorradtour zu wählen. In Europa gibt es viele suggestive Routen, aber die imposantesten Gebirgszüge des Kontinents dürfen in den Palmen des Reiters nicht fehlen. Vor allem, wenn das Endziel unmittelbar nach den Dolomiten Venedig mit seiner Lagune und seinen Gondeln ist. Genau der richtige Ort, um die Gliedmaßen und Muskeln zu beruhigen, die auf der langen Reise noch schmerzten.

Ozeanien: Südinsel

Es gibt einen Grund, warum Regisseur Peter Jackson beschlossen hat, seine Verfilmung von "Der Herr der Ringe" in Neuseeland zu drehen -abgesehen von der Tatsache, dass er aus diesen Teilen stammt-. Und am besten entdecken Sie es mit einem Motorrad und machen Sie eine Tour entlang der sogenannten "Südalpen", der Gebirgskette, die die Südinsel Neuseelands durchquert. Der Mapourikasee und der Franz-Josef-Gletscher werden Sie sicherlich begeistern. Und wer weiß, in der Wüstenstille dieser Orte, zwischen einem Brüllen und dem anderen Ihrer beiden Räder, hören Sie nicht zufällig die Echos der Schreie der Orks, das Zischen der Pfeile der Elfen und das Gelächter der Hobbits.

Asien: Tibet ganz oben

Es ist nicht so, dass es in Asien keine unvergesslichen Motorradrouten gibt. In der Tat gibt es Dutzende. Aber wenn Sie sich wirklich für eines entscheiden müssen, dann steht das tibetische Hochland buchstäblich ganz oben auf der Liste. Auch weil Sie in höheren Lagen kaum Motorradrouten finden werden. Die 3.500 Kilometer, die Lhasa von Kashgar trennen, bieten verträumte Visionen des Himalayas entlang von Straßen, die nicht immer erhaben sind, aber immer aufregende und verkürzende Verkürzungen, die Sie dank der verdünnten Luft an der Zuverlässigkeit Ihrer Augen zweifeln lassen. Ein beispiel Der Pangon-See liegt "nur" auf 4.350 Metern über dem Meeresspiegel.

Nordamerika: Route 66

Die am meisten gefeierte, gesungene und erzählte Straße Amerikas und vielleicht der Welt. John Steinbeck nannte es "Mother Road" und verbindet Chicago mit Los Angeles - und umgekehrt, aber in der populären Vorstellung ist die Bedeutung immer eins: Von Osten nach Westen. Es geht von den eisigen Winden des Lake Michigan zu den sonnigen kalifornischen Stränden durch Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona. Es ist besser zu sagen, dass Sie "bestanden" haben, weil in den offiziellen Karten die Route 66 nicht mehr angegeben ist und an vielen Stellen die Fahrt unangenehm ist. Aber physisch ist es immer noch vorhanden und - gute Neuigkeiten - Sie können den Zauber des Motorrads noch immer schmecken.

Südamerika: Ruta 40

Die Magellanstraße, der Perito-Moreno-Gletscher, die Seen der Region Los Lagos, die Salta-Reben und der Talampaya-Nationalpark. In Argentinien fehlt es natürlich nicht an naturalistischen Reizen. Und das Schöne daran ist, dass viele von ihnen entlang einer Straße oder "Straße" bewundert werden können. Was? La Ruta 40 natürlich, der das südamerikanische Land in seiner ganzen Länge über 5.300 Kilometer durchquert. Vom Kap Virgenes, dem südlichsten Punkt des amerikanischen Kontinents, bis nach Quiaca an der Grenze zu Bolivien. Und da Geographie keine Meinung ist, verläuft die Route parallel zu den Anden. Was wunderbare Ausblicke und zwanzig Nationalparks bedeutet. Übersetzt: etwa zwanzig weitere Gründe zum Reiten.

Afrika: Kapstadt

Das Klima ist ideal. Die suggestiven Szenarien. Die fantastischen Straßen. Ergebnis: Südafrika ist einer der am besten geeigneten Orte für den Motorradtourismus. Unter den vielen Reiserouten des Landes ist eine der ersten, die gelistet ist, die von Kapstadt nach Osten entlang der Küste zum Addo Elephant National Park abfährt und dort ankommt - mit relativer Möglichkeit, Schüsse zu den Dickhäutern zu machen und dann zurückzukehren in Richtung der Stadt durchqueren sie die Halbwüstenregion der Karoo. Eine Pause, um ein paar Gläser guten Weins in der Stadt Robinson zu genießen, ist eine Option, die die Reise noch angenehmer machen kann.